Filmtipp der Woche

„Deutschland sieht fern“ – so lautet der Titel des rund zwanzigminütigen Films mit dem Neuköllner und Weddinger Jugendliche auf Alltagsdiskriminierungen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund aufmerksam machen wollen. Der Film ist nun online zu sehen.

Blickwinkel-Jugendliche  und Jugendliche des IN VIA Migrationsdiensts haben gemeinsam an dem bundesweiten Projekt „Mitreden& Mitgestalten. Zukunft ist kein Zufall“ teilgenommen. In unzähligen Stunden haben die Jugendlichen unter Leitung von Alexander Weise und Susanne Nadapdap das Drehbuch geschrieben, geprobt und gefilmt. Entstanden ist ein berührender Film, in den die eigenen Erfahrungen der Jugendlichen mit Diskriminierung eingeflossen ist. Zu sehen ist eine Familie, die sich eine Talkshow über Integration ansieht. Die polarisierenden Meinungen in der Talkshow entfacht die Integrationsdebatte im eigenen Wohnzimmer – eine Situation, die  in Deutschlands Wohnzimmern keine Seltenheit sein dürfte. Schauspielerisch gekonnt und auf den Punkt gebracht legen die Jugendlichen die unterschiedlichen Perspektiven der Integrationsdebatte dar.

Der Film „Deutschland sieht fern“ wurde bereits mehrfach öffentlich gezeigt. So war die Premiere des Films in einem echten Kreuzberger Kino mit anschließender Diskussion für die Beteiligten etwas ganz besonderes. Auch beim Kleinkunstabend in der Neuköllner Kirchengemeinde St. Christopherus oder im Rahmen der diesjährigen Blickwinkel-Geburtstagsfeier wurde der Film gezeigt und begeistert aufgenommen.

Mit dem bundesweiten Projekt „Mitreden&Mitgestalten“ sollten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben werden, ihre jugendpolitischen Vorstellungen in kreativer Form – sei es in Form von Liedern, Filmen oder Theaterstücken – Ausdruck zu verleihen. Begegnungen mit Politikern standen ebenso auf dem Programm.  Das Projekt wurde von IN VIA Deutschland geleitet und unter anderem vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.